Latein

Lateinunterricht am Amos Comenius Gymnasium

Ziele

1. Historische Kommunikation
Das Fach Latein ermöglicht vertiefte Einsichten in das antike Weltbild und damit in geistesgeschichtliche, historische und sprachliche Prägungen des modernen Europa. Lateinische Texte eröffnen den Zugang zu einer in der Vergangenheit liegenden und in der Gegenwart wirksamen Welt. 
Die Schüler:innen entdecken die griechisch-römische Antike als gemeinsame Grundlage europäischer Kultur. Gleichzeitig erhalten die Schüleri:nnen Hilfe zur persönlichen Orientierung und Selbstbestimmung in der komplexen modernen Welt. 

2. Sprachbildung
Neben den Inhalten sind die Sprache und die sprachliche Gestaltung der lateinischen Texte selbst zentrale Gegenstände des Lateinunterrichts. Sprachbildung im Lateinunterricht hat hauptsächlich die Entwicklung lateinischer Sprachkompetenzen zum Ziel. Daneben fördert er die allgemeinen sprachlichen Fähigkeiten der Lernenden. 

Komplementär zu den kommunikativen Kompetenzen in den modernen Fremdsprachen richtet sich der Fokus auf die Auseinandersetzung über Sprache und die Entwicklung von Sprachsensibilität, sodass auch die Ausdrucksmöglichkeiten in der deutschen Sprache erweitert werden können. Zugleich trägt er damit ebenso wie die modernen Fremdsprachen zur individuellen Mehrsprachigkeit bei. 

Inhalte

In den ersten drei Lernjahren orientiert sich der Unterricht am Lehrwerk „Roma A“ des Buchner Verlags.

Im Anschluss daran beginnt die Lektürephase, in der die Schüler:innen unterschiedliche Texte antiker Autoren im Originaltext lesen und interpretieren.

Fachschaft

  • Seung-Hyun Chong
  • Markus Klee
  • Sr. Clara Petschnigg